Missionsschwestern vom hl. Petrus Claver

St. Petrus Claver Sodalität, Zug

Möchten Sie mithelfen?

Täglich erhalten wir neue Hilfsgesuche aus verschiedenen Ländern Afrikas, Asiens und Südamerikas. Diese werden vorerst sorgfältig von uns geprüft und nach ihrer Priorität beurteilt. Beiträge werden vorrangig kirchlichen und religiösen Projekten geleistet, wie z.B.


- Ausbildung von einheimischen Priestern, Katechisten und Ordensleuten

- Bau von Priesterseminaren, Kapellen, Mehrzweckhallen

- Herausgabe religiöser Literatur und Unterstützung kath. Medienarbeit

- Pastoralarbeit in den Pfarreien, Jugendzentren usw. 


Teilweise unterstützen wir auch andere Projekte, welche von kirchlichen Organisationen durchgeführt werden, wie z.B. 

  •    Strassenkinder 
  •    Wasserversorgung
  •    Ambulantstationen
  •    Dorfschulen
  •    Aids- und Leprakranke
  •    Frauenförderung

 

SOLARANLAGE


Das Ausbildungs- und Fortbildungszentrum in N’Dame ist unverzichtbar für die Priester, Ordensleute und Katechisten der ganzen Diözese Bissau. Es ist die Drehscheibe, wenn es um pastorale und caritative Arbeit geht. Uns, den Oblatinnen vom heiligsten Herzen Jesu, wurde die Verantwortung fürs Zentrum übertragen. Für dessen Erhalt hilft uns die Diözese mit einem kleinen Betrag, der nur für die Nahrungsmittel und für die Angestellten ausreicht. Im Laufe der Jahre nützte sich die gesamte Einrichtung mit Geräten ab. So versuchen wir in eigener Regie etwas Geld einzusparen, um das Notwendigste einzukaufen.

Bisher haben wir für den Strom die Stromgeneratoren benützt. Nun sind sie alt und verbraucht. Wenn wir schon eine neue Anschaffung machen müssen, haben wir uns der Umwelt zuliebe für die Solaranlage entschieden. Alle unsere Ersparnisse und der diözesane Zuschuss reichen dafür nicht aus. Uns fehlen noch € 8.000,–.

Die Summe ist groß, aber wir möchten nicht nur die nötigen Solarkollektoren, sondern auch zwei energieeffiziente Kühlschränke mit Gefrierfach einkaufen und die Stromsparanlage in der Kirche installieren. Im Voraus danken wir allen Gebern für jeden kleinsten Beitrag. Unseren Dank werden wir alltäglich bei der Feier der hl. Eucharistie vor den Herrn bringen. Gottes Geleit und Geborgenheit möge Ihnen und Ihren Lieben zuteilwerden!

In Dankbarkeit und Gebet,

Sr. Marissa Mazzeo

Diözese Bissau,

GUINEA BISSAU

Kennwort: Solarplatten (Nr. 245)



SELBSTFINANZIERUNG

 

                       










Hühnerstall

Wir sind eine madagassische Kongregation der Schwestern vom Unbefleckten Herzen Mariens in Madagaskar, die 1955 gegründet wurde. Im Mittelpunkt unseres Apostolats steht Erziehung und Bildung, Krankenpflege, die Förderung der Frauen und die Jugend- und Schulkatechese. Derzeit haben wir 23 Novizinnen. Unser Noviziatsund Ausbildungshaus befindet sich in Antsiranana. Die Finanzierung der Ausbildung unseres jungen Nachwuchses und unseres Apostolates hoffen wir mit Hilfe eines Legehennen-Aufzucht-Projektes erreichen zu können.

So bitte ich Sie, liebe Wohltäter, uns beim Start und der Durchführung dieses Vorhabens zu helfen. Den Hennen-Stall werden wir in unserer Kommunität in Manariventy bauen, da hier angemessene Umweltbedingungen und ein guter Absatzmarkt vorhanden sind. Zudem sind die Produkte für die Nahrungsversorgung und Tierpflege dort leichter erhältlich. Der Hühnerstall wird abseits der Unterkunft auf einem abgeflachten Boden stehen, vom Regenwasser nicht überflutet, schattig und leicht zugänglich. Der Boden des Hühnerstalls wird plattgetretene Erde sein, die mit Stroh ausgelegt wird. Das Dach verfügt über eine gute Neigung, um das Regenwasser abzuleiten.

Die 1.000 Küken wollen wir während der heißen Jahreszeit erwerben, da es für Küken leichter ist, sich an hohe Temperaturen anzupassen, als für ausgewachsene Hennen. Durch diesen Starttermin wird vermieden, dass der Beginn der Legezeit in die Zeit großer Hitze fällt, was die Legeleistung entscheidend beeinflussen kann. Küken-Haus und Hühnerstall werden wir einen Monat bevor die Küken oder Junghennen hineinkommen reinigen und desinfizieren. 

Wir bevorzugen lokal hergestelltes Futter aus Konzentrat, Rohreiskleie und zerkleinertem Mais. Am Tag sind drei Fütterungen notwendig. Die tägliche Trinkwasseraufnahme erfolgt zwei Mal täglich. Die Gesundheitsprophylaxe werden wir genauestens befolgen.

Täglich rechnen wir mit einem Referenzwert von 795 Eiern für eine Tagesproduktion. Wir wären sehr dankbar, wenn Sie unser Vorhaben unterstützen könnten.

Dazu bräuchten wir € 4.500,– Startkapital. Gerne gedenken wir Ihrer und Ihrer Anliegen in unseren Gebeten!  

Sr. Félicité Lala Harinirina, CIM Manariventy,

Antsiranana Diözese Fianarantsoa,

MADAGASKAR

Kennwort: Hühnerstall (Nr. 246)


Gerne leiten wir Ihre Spende an diese und ähnliche Projekte weiter.


Missionsschwestern der
St. Petrus-Claver- Sodalität
St.-Oswalds-Gasse 17
6300 Zug


Zuger Kantonalbank, Zug
IBAN: CH92 0078 7000 0703 0530 3       


PC-Konto: 80-2873-8  
IBAN:CH03 0900 0000 8000 2873 8



nach oben ↑